Direkt zu:

Gallimarkt in Leer

Bürgermeisterin Kuhl hält die Eröffnungsrede

Moin mitnanner, Wat en mooi Weer!

(heute scheint Demokratie falsch verstanden zu werden: also wenn ich die Arme hebe und winke, ist der Gallimarkt eröffnet.)

Nu is dat weer so wied – ik frei mi heel düchtig, dat se all komen sünd un hier vör`t Raadhuus stahn, um de fievhunnertteihnte Gallmarkt intolüden un um daarna de fievde Jahrstied in Leer mitnanner to fieren.

Leev Postkapell, mooi, dat se uns ok dit Jahr weer mit hör Musik bi de Eröffnung van uns Gallmarkt unnerstütten.

Liebe Gäste! Ich sehe zahlreiche bekannte Gesichter. Sehen Sie es mir nach, wenn ich nicht alle persönlich erwähnen kann.
Herzlich begrüßen möchte ich unseren Ehrenbürgermeister Günther Boekhoff, die zahlreichen Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aus den umliegenden Städten und Gemeinden (nennen!) sowie die weiteren politischen Vertreter aus der Stadt und dem Landkreis Leer. Auch unser Landrat, Matthias Groote, ist heute mit von der Partie! Schön, dass Sie alle heute hier sind.

A lovely welcome to the guests from our Twintown Trowbridge! Hello Trevor Heeks! As our Ehrenherold, would you like to say something to our gallimarkt visitors? Just to please us?

Thank you Trevor!

Auch unsere Freunde aus den Niederlanden erweisen uns die Ehre, Hartelijk welkom lieve frienden van de Gemeente Oldambt.
Im letzten Jahr konnte der Ausrufer der Gemeente Oldambt leider nicht an der Eröffnung teilnehmen, weil er arbeiten musste. Jan Veen, mooi dat U vandaag hier bent. U heeft het ambt van Uw overleden vader overgenomen en wilt ons zeker nu uitnodigen, naar de Adrilllenmarkt te komen.

Hartelijk bedankt voor de uitnodiging. Herzlichen Dank für die Einladung.

Liebe Gäste auch in diesem Jahr erwartet Sie ein Markt mit zahlreichen Neuerungen. Diesmal steht die Sicherheit der Kinder ganz besonders im Fokus. Der neue Marktmeister Michael Meyer hat hier Kreativität gezeigt, eigene Betroffenheit wahrscheinlich, da er selber Vater zweier kleiner Kinder ist. Seine Idee: Ein kleines Kinderarmband mit großer Wirkung, auf dem die Nummer der Eltern steht, damit verlorene Kinder, pardon, verlorene Eltern angerufen werden können! Tolle Idee!

Und dieses Armband ziert das neue Logo. Was für ein neues Logo? Das fragt keiner wirklich, oder? Das haben Sie nicht vergessen, oder? Das Logo! Das Logo, das letztes Jahr, fast drei Monate nach der Veröffentlichung in einer Pressekonferenz und der Veröffentlichung in der OZ für massive Kritik gesorgt hat. Mauschelei der Bürgermeisterin und Missachtung der Ratsmitglieder. Ein Watergate in Leer? Oder besser Logogate?

Puh, was sind wir froh, dass dieses nur eine Ente war, eben dieses Logo ziert dieses Jahr die Pressemappen, die Banner, und eben dieses Kinderarmband. Wir sind froh, dass sich das „Logogate“ in Wohlgefallen aufgelöst hat. Viel Geschrei um nichts – aber leider auch viel Ärger für die Mitarbeiter.

Für viel Aufregung hat auch die große Suchaktion im vergangenen Jahr gesorgt. In ganz Deutschland haben Zeitungen, Radio und Fernsehen darüber berichtet. Wo ist nur das „k“ auf dem Glühweinbecher vom Leeraner Weihnachtsmar(k)t geblieben?

Ja, leev Lüü, de Bookstaven maken vandaag ok wat se willen.

Letztlich konnte Entwarnung gegeben werden. Der fehlende Buchstabe wurde in der Stadt Hameln gefunden. Dort wurde nämlich nicht mehr „Glühwein alkoholfrei, sondern Glühwein alkoholKfrei“ angeboten. Unterm Strich ein nicht ganz freiwilliger, aber durchaus gelungener Werbegag unserer Werbegemeinschaft, dessen Vorsitzenden Johannes Poppen ich dieses Jahr besonders begrüße.

Ja, im vergangenen Jahr war sehr viel los in unserer Stadt. Ich erinnere gerne an das neue – allererste super gelungene historische Altstadtfest, das Stadtfest, dass nicht ausgefallen ist!!!, an das Treffen der Chöre und an das Landesposaunenfest auf der Nesse – ein beeindruckendes Konzert mit Gänsehautmomenten. Und wem haben wir dieses zu verdanken? Na unseren vielen Ehrenamtlichen, deren Leistung für die für unsere schöne Stadt nicht hoch genug geschätzt werden kann!!

Denken Sie an das Stadtradeln. Über 500.000 Kilometer haben wir erstrampelt und damit mehr Kilometer als die Landeshauptstadt Hannover gesamt auf dem Tacho hat. Ein hervorragendes Ergebnis! Für mich haben die Leeranerinnen und Leeraner unsere Stadt damit zur Landesfahrradhauptstadt erradelt.

Ein besonderes Lob an Herrn Anton Scholtalbers, der schon allein über 4.000 Kilometer dazu beigetragen hat, und diese Aktion maßgeblich vorantreibt. Er ist deutschlandweit der Radelstar mit den am meisten geradelten Kilometern!!

Leer ist jedoch nicht nur eine Fahrradstadt, sondern auch eine Krimistadt. Mit der Fernsehreihe „Friesland“ verwandelt das ZDF unsere Stadt regelmäßig in einen Tatort. Und jetzt haben wir es geschafft: Künftig wird es in der Stadt Leer Krimiführungen geben, so dass alle Besucher und Bürgerinnen und Bürger die zahlreichen Drehorte live sehen können.

Natürelk könen se sük in Leer all dat bekieken, wat se ok in d` Film sehn. Blot twee Saken, de finnen se hier nich: De Moord-opfers hett ZDF weer insammelt un mitnohmen un en Strand mit Dünen söken wi bit vandaag sülvst noch.

Meine Damen und Herren, in Leer haben wir mit dem Bau des Hallenbades ein wirkliches Großprojekt in die Wege geleitet! Anders als dies bei vielen Großstädten in Deutschland der Fall ist, ist die Stadt Leer im Zeitplan – fast im Zeitplan. Unser Hallenbad mit dem schönen Namen Plytje wird am 20. Dezember – letzter Tag im Herbst – seine Tore öffnen!
Da werden wir die Schwimmvereine einbinden, die uns hoffentlich mit einer tollen Show unterstützen werden. Poseidon und DLRG bekommen ihre Sportstätte zurück, der DLRG 50 Jahre nach seiner Gründung! Wir alle fiebern der Eröffnung entgegen.

Kiekt jo doch maal de berliner Flughaven BER an: Daar flüggt bit vandaag noch kien Flugzeug. Nu stellt VW sien Autos daar of. Man, dat is aver en leep düür Parkplatz worden.
Wi willen uns Hallenbad blot to swemmen nutzen. De Schippen van d` Meyerwerft passen daar sowieso neet rinn……..

För de Eröffnung hoop ik noch een to finden, de vöör mi in´t water springt.
Ik hoop ja, dat he en kittig Baadbüx anhett, wenn he in `t Water wüppt. Denn: `n bietje wat för `t Oog is ja ok neet verkehrt.

Neben diesen schönen Ereignissen gibt es natürlich auch Dinge, die künftig besser laufen müssen.
Ich sag nur: Und täglich grüßt die Deutsche Bahn
Wir haben zwar jetzt einen schönen vorzeigbaren Bahnhof, aber auch in diesem Jahr stehe ich dieses Jahr vor Ihnen und es gibt immer noch ein offenes Projekt mit der Bahn. Der Tunnel an der Bremer Straße. Innerhalb kurzer Zeit hat die Stadt die Voraussetzung geschaffen, Millionen vorzufinanzieren, um das Projekt zügig auf den Weg zu bringen. Doch immer wieder tauchen neue Hürden auf.

So, leev Lüü, dat segg ik hör, mi is dat so wat van egaal, wo se dat henkriegen. Hauptsaak, se kriegen dat flink hen. Anners worr ik d` düll bi.

Der kurze Rückblick zeigt: hier in Leer ist Einiges los! Das gilt für die Gesellschaft genauso wie für die Politik. Daher wundert es nicht, dass wir in einigen Themen auch mal stärker miteinander um die besten Lösungen ringen. 1.200 Menschen demonstrierten auf dem Logaer Weg. Das zeigt mir vor allem eines, die Menschen in Leer sind politisch, sie vertreten ihre Sichtweise! Das erfüllt mich mit Stolz. Wahr ist allerdings auch, dass es bei Sachentscheidungen immer wieder unterschiedliche Sichtweisen geben wird. Mir ist es wichtig, dass wir dabei immer in einem konstruktiven Dialog miteinander bleiben. Denn letztlich haben wir alle, Politik, Verwaltung und Gesellschaft dasselbe Ziel, wir wollen das Leer auch in Zukunft eine liebens- und lebenswerte Stadt bleiben wird - und bei dem politischen Engagement in Leer- habe ich keine Zweifel, dass wir das gemeinsam auch schaffen.

So jetzt aber: Danke dem städtischen Ordnungsamt, das Team rund um Gerd Krone und den Marktmeistern Michael Meyer und seiner Stellvertreterin Anja Bollen für die Organisation. Großes Lob für den Viehmarktmeister Thomas Akkermann - die weit angereisteste Kuh kommt aus Mecklenburg.

Danke auch an Herrn Langenscheidt stellvertretend für alle Schausteller.

So, nu will ik hör neet lange up d` Folter spannen. Ik wünsk hör en heel mooi Gallmarkt un overgeev dat Woord an de Lüü, up de se all heel Tied wachten: Uns Herolde!