Direkt zu:

Bürgerprojekt LEER-Pfad

Unzählige Personen aus Leer und Umgebung kommen schon während der Entwicklung des LEER-Pfades mit ökologischen Inhalten in Berührung. Der LEER-Pfad wird nicht am Schreibtisch von wenigen Fachleuten entwickelt und dann sozusagen der Bevölkerung vor die Nase gesetzt. Vielmehr wirken über viele Jahre hinweg - unter der Trägerschaft der Stadt Leer, dem Arbeitskreis Stadtmarketing und der Volkshochschule - unzählige Bürger/innen, aber auch viele Kindergärten, Schulen, Vereine, Firmen etc. an diesem Projekt intensiv mit. Sie liefern Ideen, packen bei der Umsetzung oder Pflege tatkräftig mit an oder geben finanzielle Unterstützung.

Im Projekt „Stadtökologischer LEER-Pfad“ wird mit Agenda-21-typischen Methoden gearbeitet: es gibt ein Plenum, immer wieder neue themenorientierte Arbeitsgruppen und es gibt die Suche nach einem möglichst von allen Akteuren getragenen Konsens. In die Gesamtkonzeption, in jeden Stationsentwurf, in jede LEER-Pfad-Tafel münden vielfältige Ideen von zahlreichen Personen. Diese Vorgehensweise hat nicht nur eine gute Ergebnisqualität zur Folge, sie schafft auch Identifikation und sie sorgt dafür, dass der LEER-Pfad als ein Produkt der Leeraner/innen in der gesamten Stadt zum Begriff geworden ist!

Schulklassen beginnen inzwischen, den LEER-Pfad für eine andere Unterrichtsgestaltung zu nutzen und auch Touristen kommen mit dem Projekt fast zwangsläufig in Berührung. Ausgebildete Stadt- oder LEER-Pfad-Führer/innen stehen ihnen zur Verfügung.

Währenddessen wächst der LEER-Pfad weiter…

Wer Interesse an der Mitwirkung hat, ist herzlich eingeladen, kann sich an die Stadtverwaltung oder auch an die Volkshochschule wenden.