Hilfsnavigation

Leben in Leer
Leben In Leer

Leben in Leer


Leer, unsere hübsche kleine Stadt im äußersten Nordwesten Deutschlands, liegt idyllisch eingeschmiegt zwischen den beiden Flüssen Leda und Ems, die genau genommen die Entstehung des Ortes „Hleri“ einst „verschuldet“ haben. Hier finden sich die für Ostfriesland so typischen und geliebten Charakteristika der Region in geballtem Überfluss wieder.

Eine wunderschöne gewachsene Altstadt im Ortskern mit alten Bürgerhäusern und malerischen Gassen, einem zentral gelegenen Binnen- und Sportboothafen mit idyllischer Uferpromenade, ein hochwertiges Kultur- und Naturangebot in und um Leer, eine optimale Verkehrsanbindung über Land, Wasser und frische Luft (!), Deiche, Weite, Plattdeutsch und Tee.

Wenn auch nicht direkt am Meer gelegen, kommt Leer dennoch der Titel „Seehafenstadt“ zu. Zwar nehmen unsere Hafenanlagen keine hanseatischen Dimensionen ein, trotzdem rangiert Leer heute gleich nach Hamburg als die zweitgrößte Reedereistadt der Bundesrepublik Deutschland.

Immer schon war die Entwicklung des Ortes eng verwoben mit seiner günstigen Lage am Zusammenfluss von Leda und Ems. Die günstige Ausgestaltung des natürlichen Hafens war in früheren Zeiten die Grundlage für die Entwicklung der Fluss- und Seeschifffahrt mit dem Standort Leer. Denn hier, in der sicheren Ledaschleife, konnten die Schiffe an den sogenannten „duc d‘ Alben“ festmachen und während der harten Winter sicheren Schutz finden.

Der Besucher der Stadt Leer, auch das „Tor Ostfrieslands“ genannt, kann hier sowohl einen gemütlichen und gastfreundlichen Ort als auch ein modernes Zentrum der Region kennen lernen. Leer hat viele „Farbtupfer“ aufzuweisen, die zusammen ein wunderschönes Bild ergeben. 


 Zurück